VAwS – Fachbetrieb BQS 8.1, SKZ/TÜV-LGA
Güterichtlinie Rohre, Schächte und Bauteile in Deponien

Wasserhaushaltsgesetz

Anforderungen nach Wasserhaushaltsgesetz WHG

Zugelassener Fachbetrieb nach §19i WHG

HOPFPGARTNER ist gemäß § 19i WHG als Fachbetrieb zugelassen und erfüllt somit die strengen Anforderungen des Wasserhaushaltsgesetzes. Somit können Sie - als Betreiber von Anlagen gemäß § 19g WHG „Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ - Ihre Pflichten gemäß § 19i WHG für den Einbau, Aufstellung, Instandhaltung, Instandsetzung oder Reinigung von Anlagen an uns übertragen. Sie erhalten ein „Rund-um-Sorglos-Paket“ und sind damit auf der sicheren Seite.

HOPFGARTNER ist für folgende Tätigkeitsbereiche zugelassen:

  • An LAU*-Anlagen: Instandhaltung, Instandsetzung 
  • An HBV**-Anlagen: Instandhaltung, Instandsetzung 
  • Einbauen, Aufstellen, Instandhalten, Instandsetzen und Montage von Kunststoffrohrleitungen, Kunststoffbehältern und Kunststoffdichtungsbahnen

Pflichten des Betreibers „Auszug aus §19i WHG“

(1) „Der Betreiber hat mit dem Einbau, der Aufstellung, Instandhaltung, Instandsetzung oder Reinigung von Anlagen nach § 19g Abs. 1 und 2 Fachbetriebe nach § 19i zu beauftragen, wenn er selbst nicht die Voraussetzungen des § 19i Abs. 2 erfüllt oder nicht eine öffentliche Einrichtung ist, die über eine dem § 19i Abs. 2 Nr. 2 gleichwertige Überwachung verfügt.

(2) Der Betreiber einer Anlage nach § 19g Abs. 1 und 2 hat ihre Dichtheit und die Funktionsfähigkeit der Sicherheitseinrichtungen ständig zu überwachen. Die zuständige Behörde kann im Einzelfall anordnen, dass der Betreiber einen Überwachungsvertrag mit einem Fachbetrieb nach § 19i abschließt, wenn er selbst nicht die erforderliche Sachkunde besitzt oder nicht über sachkundiges Personal verfügt. Er hat darüber hinaus nach Maßgabe des Landesrechts Anlagen durch zugelassene Sachverständige auf den ordnungsgemäßen Zustand überprüfen zu lassen, und zwar

  1. vor Inbetriebnahme oder nach einer wesentlichen Änderung,
  2. spätestens fünf Jahre, bei unterirdischer Lagerung in Wasser- und Quellenschutzgebieten spätestens zweieinhalb Jahre nach der letzten Überprüfung,
  3. vor der Wiederinbetriebnahme einer länger als ein Jahr stillgelegten Anlage,
  4. wenn die Prüfung wegen der Besorgnis einer Wassergefährdung angeordnet wird,
  5. wenn die Anlage stillgelegt wird.

(3) Die zuständige Behörde zum Wasserhaushaltsgesetz WHG kann dem Betreiber Maßnahmen zur Beobachtung der Gewässer und des Bodens auferlegen, soweit dies zur frühzeitigen Erkennung von Verunreinigungen, die von Anlagen nach § 19g Abs. 1 und 2 ausgehen können, erforderlich ist. Sie kann ferner anordnen, dass der Betreiber einen Gewässerschutzbeauftragten zu bestellen hat; die §§ 21b bis 21g gelten entsprechend.“

* LAU-Anlagen: Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Umschlagen
**HBV-Anlagen: Anlage zum Herstellen, Behandeln und Verwenden wassergefährdender Stoffe

Verehrte Kunden und Partner,
wir möchten uns ganz herzlich für die Zusammenarbeit im Jahr 2019 bei Ihnen bedanken. Das gesamte Team von Hopfgartner Kunststoff- und Umwelttechnik wünscht Ihnen und Ihren Liebsten eine besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit, Glück und Erfolg für das Jahr 2020.
Axel & Mario Hopfgartner
Geschäftsführung